Metzger-/ Fleischermeister/in

ALLGEMEIN

Fachpraxis und Fachtheorie an der 1. Bayerischen Fleischerschule Landshut garantieren eine Qualifikation, die Sie fit für Ihre berufliche Zukunft macht. Eine Besonderheit der 1. Bayerischen Fleischerschule ist dabei zusätzlich die Ausrichtung der betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und pädagogischen Lerninhalte an die fachspezifischen Notwendigkeiten im Fleischer-/ Metzgerhandwerk.


Schüler Wurstdrehen1 Schüler

TERMINE

Lehrgang Nr. 434: 11.09. – 26.11.2017
Lehrgang Nr. 435 08.01. – 24.03.2018
Lehrgang Nr. 436 09.04. – 24.06.2018
Lehrgang Nr. 437 10.09. – 25.11.2018

 

Änderungen vorbehalten!


VORTEILE

Erfolgreiche Vorbereitung
Preis-/Leistungsverhältnis ist optimal
Persönliche Betreuung – auch nach der Unterrichtszeit
Sie können uns vertrauen

VORBEREITUNGSLEHRGANG

Teil I Fachpraktischer Lehrgang
Teil II Fachtheoretischer Lehrgang
Teil III Betriebswirtschaftlicher/Rechtlicher Lehrgang
Teil IV Arbeitspädagogischer Lehrgang

Sie können die Prüfungsteile I und II in einem Block, sowie die Prüfungsteile III und IV getrennt ablegen. d.h. die einzelnen Gebiete werden unmittelbar am Ende des jeweiligen Vorbereitungslehrganges geprüft.
Der Unterricht findet in den Räumen der 1. Bayerischen Fleischerschule statt.


ZULASSUNG

Gesellenprüfungszeugnis im Metzger-/Fleischerhandwerk oder
Abschlussprüfungszeugnis (z.B. Koch, Fleischereifachverkäufer/-in) plus mehrjährige einschlägige Tätigkeit (Produktion) im Metzger-/Fleischerhandwerk
Bitte sprechen Sie uns an! Gerne helfen wir Ihnen im Ausnahmefall weiter.


PRÜFUNG

Teil I – praktische Prüfung

Meisterprüfungsprojekt:
Herstellung eines Kundenbuffets, hierfür Herstellung zwei verschiedener Wurstsorten (Brühwurst und Koch- oder Rohwurst), einer dekorativen Wurstpräsentation, Herstellung von dekorativen Fleischplatten und küchenfertigen Fleischgerichten.
Zerlegen einer Rinderpistole nach verkaufsbezogener Schnittführung.

Das Meisterprüfungsprojekt besteht aus Planungs,-Durchführungs-, Kontroll- und Dokumentationsarbeiten.

Teil II - schriftliche Prüfung der fachtheoretischen Kenntnisse

Prüfungsfächer:
Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelrecht, Auftragsabwicklung, Betriebsführung und Betriebsorganisation

Teil III – schriftliche Prüfung der wirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnisse

Prüfungsfächer:
Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen
Gründungs- und Übernahmeaktivitäten
Unternehmensführungsstrategien entwickeln

Teil IV – schriftliche Prüfung der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse

Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
Handlungsfeld 2: Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
Handlungsfeld 3: Ausbildung durchführen
Handlungsfeld 4: Ausbildung abschließen


ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN

Ihr Weg ist frei in die Selbständigkeit – oder für eine Führungsaufgabe im Handwerk, Industrie, Behörden. Sie erhalten aber auch die Berechtigung zum Studium “Gepr. Betriebswirt/in (HwO)“.


KOSTEN

Gebühr für den Lehrgang zur Vorbereitung auf die Teile I und II der Meisterprüfung 2.570,00 €
Gebühr für den Lehrgang zur Vorbereitung auf Teil III 890,00 €
Gebühr für den Lehrgang zur Vorbereitung auf Teil IV 460,00 €

Stand August 2016


RECHENBEISPIEL

Lehrgangsgebühr für alle vier Teile inklusive aller Skripte 3.950,00 €
Prüfungsgebühr der Handwerkskammer Ndb/Opf für alle vier Teile 1.169,00 €

Gesamt 5.119,00 €
Die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (ohne Literatur) in Höhe von 5.006,80 € (= 3837,80 € + 1.169,00 €)
werden mit 40 % bezuschusst. Somit würde sich für Sie eine Kostenersparnis von 2002,72 € ergeben.
- 2002,72 €

Summe 3.116,28 €
NEU: Wenn Sie den Restbetrag über ein Darlehen finanzieren, werden Ihnen bei bestandener Prüfung
von diesem Darlehen 40% (= 1.246,51 €) erlassen.
- 1.246,51 €

Summe 1.869,77 
Unterbringung in Privatzimmern (Übernachtung inkl. Frühstück Mo.-Fr.) ca. 1.121,00 €
Mittagessen in der Kantine (Schlachthof, Mo.–Fr., ca. 5,00 €) ca. 275,00 €
geschätzte Kosten der Meisterprüfungsarbeit
Materialkosten für Wursten und Plattenlegen
ca. 200,00 €
Auch diese Kosten werden indirekt bezuschusst – siehe Info Förderung – bzw. können steuerlich geltend gemacht werden.

Das Finanzierungsmodell beruht auf unseren Erfahrungswerten und stellt keine Rechtsverbindlichkeit dar. Änderungen vorbehalten! (Stand: August 2016)


REFERENZEN

Gerne übersenden wir Ihnen auf Anfrage eine Liste mit “Ehemaligen”, die Ihnen gerne berichten, welche Erfahrungen sie in Landshut gesammelt haben.
Einen kleinen Auszug finden Sie bereits hier: Referenzen


INFO-MATERIAL

Auf Wunsch können Sie unter nachfolgendem Link unsere Info-Mappe anfordern: Jetzt Info-Material anfordern!