Förderung durch das Meister-BAföG

Die Ausbildung zum/zur Metzgermeister/in an unserer Fleischerschule wird auch durch das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, das „Meister-BAföG“ gefördert. So werden derzeit die gesamten Lehrgangs- und Prüfungsgebühren zu 40 Prozent vom Staat bezuschusst. Den Restbetrag können Sie über ein zinsgünstiges Darlehen finanzieren.


Antragstellung

Wenn Sie neben dem Zuschuss für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren auch einen Unterhaltszuschuss beantragen, sollten Sie diesen spätestens im Monat des Kursbeginns tun, da Unterhaltsbeiträge erst ab dem Monat gewährt werden, in dem sie beantragt werden. Bitte wenden Sie sich für die Antragstellung an das für Ihren Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung (beim Landratsamt), wo Sie die entsprechenden Antragsformulare erhalten. Grundsätzlich empfehlen wir, die Anträge für das Meister-BAföG frühzeitig vor Kursbeginn (unmittelbar nach der Anmeldung) beim Amt für Ausbildungsförderung abzugeben, um die Zuschüsse rechtzeitig zu Beginn des Lehrgangs zu erhalten.

40% Zuschuss vom Staat
auf die gesamten Lehrgangs- und Prüfungsgebühren


Den Restbetrag können Sie über ein zinsgünstiges Darlehen finanzieren.

NEU: Als Leistungsanreiz wird erfolgreichen
Prüfungsteilnehmern 40% des Darlehens erlassen!


(Stand: August 2016)

Bei Vollzeitmaßnahmen wird einkommens- und vermögensabhängig ein Unterhaltsbeitrag bis zur individuellen Bedarfssatzhöhe geleistet. Der Unterhaltsbedarf besteht aus einer Zuschuss- und einer Darlehenskomponente. Die Bedarfssätze sehen wie folgt aus:

768 € für Alleinstehende ohne Kind
1.003 € für Alleinstehende mit einem Kind
912 € für Verheiratete
1.238 € für Verheiratete mit einem Kind
1.473 € für Verheiratete mit zwei Kindern

Der Zuschuss beträgt hier jeweils bis zu 333 € je Monat. Der verbleibende Betrag wird als Darlehen zu zinsgünstigen Konditionen vergeben.

Für jedes weitere Kind erhöht sich (einkommens- und vermögensabhängig) dieser Betrag auf 210 € und wird zu 50 Prozent als Zuschuss geleistet. Alleinerziehende erhalten darüber hinaus pauschalisiert und ohne Kostennachweis einen Kinderbetreuungszuschlag von 130 € monatlich pro Kind.

Bei Vollzeit- und Teilzeitmaßnahmen ist zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren ein einkommens- und vermögensunabhängiger Maßnahmebeitrag in Höhe der tatsächlich anfallenden Gebühren, höchstens jedoch 15.000 € vorgesehen. Er besteht aus einem Zuschuss in Höhe von 40 Prozent, im Übrigen aus einem zinsgünstigen Bankdarlehen. Die Darlehen für den Unterhalts- als auch für den Maßnahmebeitrag sind während der Fortbildung und während einer anschließenden Karenzzeit von zwei Jahren – längstens jedoch sechs Jahre – zins- und tilgungsfrei.

Die notwendigen Kosten der Anfertigung des Prüfungsstückes (sog. Meisterstück oder eine vergleichbare Prüfungsarbeit) werden bis zur Hälfte, höchstens jedoch bis zu einer Höhe von 2.000 € im Rahmen eines zinsgünstigen Darlehens gefördert.

Mehr Informationen finden Sie außerdem noch unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de/

Gerne helfen wir Ihnen bei Rückfragen oder beim Ausfüllen der Unterlagen!


 Meisterbonus

Der Freistaat Bayern gewährt für erfolgreich abgelegte Meister-/Fortbildungsprüfungen den „Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung”. Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie im Folgenden zusammengefasst. Haben Sie darüber hinausgehende Fragen zum Meisterbonus, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Was ist der Meisterbonus?
Der Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung soll die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung unterstreichen und macht den Weg der beruflichen Bildung noch attraktiver. Der Meisterbonus schafft somit einen weiteren Anreiz, sich beruflich weiterzubilden und die eigene Qualifikation zu stärken. Der Bonus beträgt aktuell 1.500,- Euro.

Wer erhält den Meisterbonus?
Der Meisterbonus wird ab dem 1. September 2013 (Stichtagsregelung) für Meisterprüfungen und bestimmte Fortbildungsprüfungen vergeben. Die Prüfung muss vor der fachlich und örtlich zuständigen Stelle im Freistaat Bayern abgelegt und von dieser das Zeugnis ausgestellt worden sein. Sofern Sie zum Zeitpunkt der Anmeldung zur Prüfung oder zum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses Ihren Hauptwohnsitz und/oder Ihren Beschäftigungsort innerhalb Bayerns hatten, erhalten Sie den Bonus durch die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz ausbezahlt.

Bei fachlich unterschiedlichen Abschlüssen kann der Bonus auch mehrfach (je bestandener Prüfung) gewährt werden. Bei gleichzeitiger Teilnahme am schulischen und beruflichen Prüfungsverfahren (z.B. Fachschule/Kammerprüfung) wird der Bonus lediglich einmal für die zeitlich erste Prüfung gewährt.

Muss ich einen Antrag stellen?
Nein. Die Begünstigten werden von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz automatisch ermittelt und festgestellt. Sie erhalten rechtzeitig ein Datenblatt zur Vorbereitung der Auszahlung, das Sie bitte ausgefüllt innerhalb der angegebenen Frist zurücksenden.

Wann erhalte ich die Auszahlung?
Die Auszahlung des Meisterbonus an den berechtigten Personenkreis erfolgt zu zwei Terminen im Jahr. Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz wird Sie darüber schriftlich benachrichtigen.

Was muss ich noch beachten?
Zur steuerrechtlichen Behandlung der Förderung wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater oder das für Sie zuständige Finanzamt.

Wo erhalte ich weitere Informationen?
Unter http://www.stmwmet.bayern.de/mittelstand-handwerk/aus-und-weiterbildung/meisterbonus/ sind umfas-sende Informationen zum Meisterbonus eingestellt.

Ansprechpartner bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz ist Herr Florian Lang,
Telefon 0941 7965-138, E-Mail: florian.lang@hwkno.de.